Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Poster "Schaukel des Sargmachers"

WAHNSINN!

„Die Schaukel des Sargmachers“ ist nominiert für den STUDENTEN-OSCAR 2012! Wir freuen uns sehr und wünschen viel Erfolg!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Synopsis 

Aserbaidschan. Yagub lebt mit seinem erwachsenen Sohn Musa in einem kleinen Haus in der Einöde. Sie führen ein zurückgezogenes Leben. Musa, geistig behindert und in seiner Motorik eingeschränkt, geht seinem Vater bei der Arbeit zur Hand. Yagub ist Tischler und verdient sein Geld vor allem mit Särgen, die er für Georgier und Russen zimmert. Auf die Ungeschicklichkeiten seines Sohnes reagiert Yagub oft ungehalten – mit Schlägen. Als bei Musa eine tödliche Krankheit diagnostiziert wird, löst sich allmählich die Verhärtung des
Vaters, der nun für seinen Sohn die letzten Tage angenehm gestalten will bis Sabir eine überraschende Nachricht überbringt.

Regie: Elmar Imanov
Produktion: Eva Blondiau
Kamera: Driss Azhari


Festivals

  • Internationales Kurzfilmfestival Dresden – 17.04.2012.-22.04.2012 – Nationaler Wettbewerb
  • Sehsüchte Festival Potsdam – 24.04.2012 -29.04.2012
  • Kurzfilmfestival Hamburg – 29.05.-04.06 – Deutscher Wettbewerb

Links

Facebook-Seite „Schaukel des Sargmachers“

Produktionsnotizen während des Drehs 

Advertisements