Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hier nun endlich das neue Tutorial nach der Umstellung !

Der Begriff Freund und Freundschaft hat für viele Menschen sicherlich viele unterschiedliche Bedeutung. Eines hingegen haben sicherlich viele Meinungen gemeinsam: Der Begriff „Freundschaft“ und „Freund“ auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken trifft nicht immer die Art der Beziehung, die ich zu einigen Nutzern meiner „Freundesliste“ habe.

So tummeln sich auch in meiner Liste Menschen, denen ich nie im Leben die Hand geschüttelt habe, entfernte Bekannte, sehr gute Freunde aber auch Vorgesetzte und Angestellte. So kommt man schnell in die Beklemmung. Gerade durch die Verbindungen zu Menschen, zu denen man in engerer Abhängigkeit steht, bekommen öffentliche Äußerungen / Posts / Nachrichten meist einen öffentlichen Anstrich. Ungern möchte ich vor den lesenden Augen meines  Chefs die Party-Orgie des letzten Wochenendes diskutieren, um nur ein Beispiel zu nennen.

Im Folgenden möchte ich grob skizzieren, wie man unter Facebook seine Privatsphären-Einstellungen ändern kann, um seine Nachrichten nicht für alle, sondern nur für spezielle Gruppen von „Freunden“ ersichtlich zu machen.

Schritt 1: Freundeslisten anlegen

Zunächst solltet ihr euch einen Überblick über eure „Freunde“ im Netzwerk machen und gedanklich verschiedene Gruppen anlegen. So differenziere ich beispielsweise zwischen engen Freunden, Bekannten, Professionals & Kunden. Macht euch Gedanken, welche Nachrichten ihr posten möchtet, wer diese nicht lesen sollte und wer nicht. Zuerst geht ihr auf die Startseite. Im Menü links findet ihr „Freunde“, rechts davon klickt ihr auf „mehr“. Klick.

Nun sehr ihr die Übersicht über die bereits vorhandenen Listen. Aber aufgepasst. Wieso sind schon Listen da? Facebook hat bereits eigene Listen angelegt, wie z.B. „Enge Freunde“, „Bekannte“, „Familie“ etc. Diese Listen bietet Facebook an, jedoch natürlich mit dem Hintergrund um euch noch besser durchleuchten zu können. Wenn ihr also Jetzt eure Freunde in diese Listen einteilt, dann weiß Facebook z.B. direkt mit wem ihr sehr eng oder mit wem nicht befreundet seid. Ich rate also von den voreingestellten Listen ab. Legt eigene an, der Aufwand ist nicht sonderlich groß. Wie ihr unten sehr klickt einfach auf „Liste erstellen“:

Freundeslisten anlegen

Freundeslisten anlegen

Schritt 2: Name der Liste und Freunde zuordnen

Im Folgenden Dialog gebt ihr den Namen der Liste an und könnt direkt auch schon Freunde eintragen, die in die entsprechende Liste gehören:

Liste Anlegen

Dies ist sicherlich der zunächst zeitaufwendigste aber auch wichtigste Teil: Weist der Liste nun die entsprechenden Kontakte zu. Hier solltet ihr wirklich aufmerksam sein, dass ihr auch nicht zuviele Kontakte, schlimmstenfalls sogar die falschen Kontakte in die Liste schiebt, oder die wichtigsten vergesst. Liste erstellen. Next.

Schritt 3: Voreinstellungen für Nachrichten ändern

Nun könnt ihr einen neuen Post auf eurer Timeline anlegen. Rechts unten findet ihr ein Feld mit dem ihr einstellen könnt, welche Privatsphäre für eure Nachricht gelten soll. Der Standard ist auf „Alle“ eingestellt, das bedeutet dass die gesamte Facebook-Welt die Nachricht lesen kann. Hier könnt ihr nun direkt die vorher angelegte Liste auswählen (in meinem Fall „Privat“) und schon ist die Nachricht nur für den ausgewählten Kreis der Liste sichtbar.

Nun ist es natürlich ärgerlich diese Einstellung bei jedem neuen Post zu ändern. Daher kann im folgenden die Einstellung für Posts vordefiniert werden. Dazu wählt ihr im Menü oben rechts den Pfeil und anschließend „Privatsphären-Einstellungen“.

Weiter geht es mit einem Klick auf „Benutzerdefiniert“:

Im Folgenden Menü könnt ihr Personen definieren, die eure Nachricht lesen dürfen, aber auch Personen speziell ausschließen. Das gleiche könnt ihr auch mit Personenlisten machen. In meinem Fall habe ich „bestimmte Personen“ ausgewählt, dann die Gruppe „Privat“ eingetragen. Damit können nur noch meine nahen Freunde (Privat-Liste) meine zukünftigen Nachrichten lesen. Die Einstellung lässt sich aber auch mit mehreren Listen machen, wie z.B. „Privat“ UND „Familie“. Ihr solltet hier die Personenliste wählen, mit denen ihr am häufigsten Kontakt habt, damit ihr die Einstellung nicht ständig ändern müsst.

Schritt 4: Gemütlichkeit und Entspannung

Nun solltet ihr euch keine Sorgen mehr machen müssen, wer eure Posts liest und wer nicht, denn ihr habt es jetzt selbst in der Hand und könnt euch auf die Inhalte konzentrieren!

Ergänzung zu mobilen Anwendungen

Häufig verwende ich auch mobile Apps um bei Facebook zu posten. Viele der Apps verfügen jedoch nicht über eine entsprechende Einstellung für die Privatsphäre eines einzelnen Posts. In diesem Fall wird in der Regel die Standard-Einstellung von oben übernommen. Heißt: Wenn ihr von unterwegs mobil einen Post auf Facebook hinterlasst, wird er sehr wahrscheinlich auch die voreingestellte Privatsphäre haben. Ich sage extra wahrscheinlich da ich nicht alle Apps auf dem Markt kenne und es durchaus vorstellbar ist das Apps die Standardeinstellung auch für einzelne Posts verändern und übergehen könnten.

Listen löschen

Listen könnt ihr in der Listen-Übersicht löschen:

Oder auch direkt in der Listenansicht lässt sich diese löschen:

Ich hoffe diese kleine Anleitung hilft im Wirrwarr von Facebook etwas weiter. Bei Fragen schreibt einfach einen Kommentar.

Advertisements